DER LOKFÜHRER (ANIDOC)

Bisher hat Bernd Ziegler noch nie über die Toten gesprochen. Beim Brandungsangeln an der Nordsee erzählt er uns, wie sein Kindheitstraum Lokführer zu werden tatsächlich wahr wurde – und wie er dann, während seiner Berufslaufbahn, sechs Menschen tötete. Sechs Menschen, die ihm vor den Zug sprangen und ihn zu ihrem Vollstrecker machten.

 

Ziegler beschreibt, wie er nach den Vorfällen stets zum Brandungsangeln fuhr. Wie das Angeln und das Meer ihn beruhigten, das Geschehene vergessen ließ. Zu seiner Zeit gab es noch keine psychotherapeutische Betreuung für Lokführer und das Thema Selbstmord war unter Kollegen war tabu.

PRESSESTIMMEN

„Ein schockierender und schonungsloser Kurzfilm, einer von denen, die einen noch lange nach dem Sehen beeinflussen..“ (Animatión para Adultos, übersetzt aus dem Spanischen)

„Wittmoser und Kim ist ein eindrücklicher Kurzfilm gelungen, der mit seinen ganz eigenen Einfällen zu einem verdrängten Thema lange nachhallt.“ (Auszug Jurytext FBW)

AUSZEICHNUNGEN

Prädikat Besonders Wertvoll – Deutsche Film- und Medienbewertung FBW

FESTIVALS

ABSPANNLISTE

Drehbuch, Regie –  Christian Wittmoser, Zuniel Kim

Produktion – Raumkapsel Animation

Dramaturgische Beratung – Martin Schmidt, Dennis Stein-Schomburg

Stimme – Christoph Steinau

Animatic – Florian Maubach

Animation – Elisabeth Zwimpfer

Compositing – Dennis Stein-Schomburg

Retusche – Johanna Failer, Oleksandra Krasavtzeva

Sound Design – Christian Wittmoser

DER LOKFÜHRER (ANIDOC)

Bisher hat Bernd Ziegler noch nie über die Toten gesprochen. Beim Brandungsangeln an der Nordsee erzählt er uns, wie sein Kindheitstraum Lokführer zu werden tatsächlich wahr wurde – und wie er dann, während seiner Berufslaufbahn, sechs Menschen tötete. Sechs Menschen, die ihm vor den Zug sprangen und ihn zu ihrem Vollstrecker machten.

 

Ziegler beschreibt, wie er nach den Vorfällen stets zum Brandungsangeln fuhr. Wie das Angeln und das Meer ihn beruhigten, das Geschehene vergessen ließ. Zu seiner Zeit gab es noch keine psychotherapeutische Betreuung für Lokführer und das Thema Selbstmord war unter Kollegen war tabu.

PRESSESTIMMEN

„Wittmoser und Kim ist ein eindrücklicher Kurzfilm gelungen, der mit seinen ganz eigenen Einfällen zu einem verdrängten Thema lange nachhallt.“ (Auszug Jurytext FBW)

AUSZEICHNUNGEN

Prädikat Besonders Wertvoll – Deutsche Film- und Medienbewertung FBW

FESTIVALS

Annecy Int. Animation Festival 2021 – Int. Short Film Competition

Animafest Zagreb 2021 – Grand Competition Short Film

Athens Animfest 2021 – Int. Short Competition

Lichter Filmfest 2021 – Regionaler Kurzfilmwettbewerb

ABSPANNLISTE

Drehbuch, Regie –  Christian Wittmoser, Zuniel Kim

Produktion – Raumkapsel Animation

Dramaturgische Beratung – Martin Schmidt, Dennis Stein-Schomburg

Stimme – Christoph Steinau

Animatic – Florian Maubach

Animation – Elisabeth Zwimpfer

Compositing – Dennis Stein-Schomburg

Retusche – Johanna Failer, Oleksandra Krasavtzeva

Sound Design – Christian Wittmoser